Wer wir sind

Als Evangelische Freikirche verstehen uns als einen Teil der weltweiten christlichen Kirchen und Gemeinschaften. Evangelisch heißt für uns, dass wir dem Evangelium (= Gute Nachricht) von Jesus Christus verpflichtet sind.
 
Transparenz nach aussen ist uns ein großes Anliegen. Ebenso Authentizität und Glaubwürdigkeit. Wir glauben, dass der christliche Glaube heute und hier nach wie vor eine große Bedeutung und Relevanz für die Menschen dieser Zeit hat – das wollen wir als Gemeinde für Interessierte, Gäste und jeden persönlich Tag für Tag sichtbar und authentisch leben.
 
Trotz großer Unterschiedlichkeiten in Liturgie und Glaubensformen, teilen die meisten chrirstlichen Kirchen und Gemeinschaften dasselbe Glaubensbekenntnis.

 

Unser Glaubens­bekenntnis

Wir glauben an Gott, den himmlischen Vater. Er ist der Allmächtige und der Schöpfer von Himmel und Erde.
Wir glauben, dass jeder Mensch von Geburt an von Gott getrennt lebt, ausgelöst durch eine grundlegende Entscheidung des Menschen gegen Gott.
 
Wir glauben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist und alle, die an ihn glauben, wieder mit Gott dem Vater versöhnt. Durch den Glauben an Jesus Christus und eine persönliche Hinwendung zu ihm erhalten wir einen vollständigen Freispruch von aller persönlichen Schuld, das Versprechen für ein ewiges Leben bei Gott selbst und die Trennung zwischen uns und Gott wird vollständig aufgelöst.
 
„So viele ihn (Jesus Christus) aber aufnahmen, denen gab er das Recht , Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben“
Die Bibel | Elberfelder Übersetzung 1985 | Johannes-Evangelium – Kapitel 1, Vers 12 

 
Wir glauben, dass nach dieser Hinwendung zu Jesus Christus eine Neuausrichtung des persönlichen Lebens nach biblisch-neutestamentlichen Werten notwendig ist, die wir “Nachfolge” nennen.
 
Wir glauben, dass Jesus Christus durch den Heiligen Geist gezeugt und von seiner Mutter Maria, die Jungfrau war, geboren wurde. Ca. 30 Jahre später wurde Jesus von Pontius Pilatus, dem römischen Statthalter in Jerusalem schuldlos zum Tod verurteilt, ist gekreuzigt worden, gestorben und dann begraben worden. Wir glauben daran, dass dieser Tod stellvertretend für uns stattgefunden hat, damit nicht wir sterben müssen.
 

Nach drei Tagen ist Jesus Christus vom Tod zum Leben zurückgekehrt und zurück zu Gott dem Vater gegangen. Er sitzt dort zur Rechten Gottes, dem allmächtigen Vater. Von dort wird er wiederkommen, um über allen Menschen Recht zu sprechen. Danach wird er sein Reich aufrichten und mit all denen in Ewigkeit zusammen sein, die ihn „aufgenommen“ haben.
 
Wir glauben, dass der Heilige Geist Teil des Dreieinigen Gottes ist und heute noch ebenso unter uns wirkt, wie zu Beginn der christlichen Kirche.
 
Wir glauben daran, dass Christen als Botschafter für Gottes Versöhnungsangebot in unsere Gesellschaft gestellt sind und dass wir als Christen in verbindlichen Beziehungen leben sollen und in dieser lebendigen Gemeinschaft zuhause sind.